Neuer Schub für das Güterverkehrszentrum (GVZ) Göttingen

Eine Potenzialanalyse für das GVZ Göttingen ist gemeinsam mit Kooperationspartnern, der DB Netz AG Regionalbereich Nord und der WBT Weets Bahn Transport GmbH von der GWG mbH an die DB Engineering & Consulting GmbH, Berlin im Sommer 2020 in Auftrag gegeben worden. Die Ergebnisse der Potenzialanalyse für das GVZ-Göttingen wurden in der vergangenen Woche (24.03.) vorgestellt.

GWG verstärkt die Aktivitäten zur Ermöglichung vermehrter Gütertransporte auf der Schiene

Die GWG ist damit auf die verladene Wirtschaft, die Eisenbahnverkehrs-unternehmen (EVU), Logistikdienstleister und weitere Stakeholder zugegangen, um noch weitere Potenziale für den Schienentransport zu ermitteln. Nachhaltigkeit in der Logistik („green logistics“) gewinnt zunehmend in den strategischen Transportentscheidungen der Unternehmen an Bedeutung. Um die Attraktivität des Standortes zu steigern, wird es weiter Aufgabe der GWG sein, als Kümmerin zu fungieren ggf. auch Infrastrukturmaßnahmen umzusetzen, u.a. durch die Bereitstellung von Lager-/Depotflächen.

Für die GWG als Auftraggeberin der Potenzialanalyse dankt Geschäftsführerin Ursula Haufe dem Consultingunternehmen, allen Interviewpartnern und den Förderern herzlich für ihr Engagement und wertvolles Feedback. „Abgeleitet aus den vorliegenden Ergebnissen richten wir nun den Blick ganz klar nach vorn und werden unsere Rolle als Kümmerin und Koordinatorin ausfüllen“, kündigt sie an.

Der nächste Schritt wird die Etablierung einer regelmäßigen Austausch-/Diskussionsplattform („runder Tisch“) mit den beteiligten Eisenbahnverkehrsunternehmen sein. Dafür wird die GWG mbH die Initiative und Moderation übernehmen. Ein erster Termin ist bereits im Mai/Juni angedacht. Ein wichtiges Thema wird auch der Ausbau des Wissens zur schienenbasierten Logistik sein.

„Es ist es mir sehr wichtig, das GVZ Göttingen allen relevanten Akteuren – auch überregional – mit seiner Leistungsfähigkeit vorzustellen. Mit der durchgeführten Potentialanalyse haben wir eine strategische Leitlinie für die Optimierung und den Ausbau des Schienengüterverkehrs am Standort Göttingen erhalten, die wir jetzt sukzessive umsetzen werden,“ erklärt Christine Kross, Clustermanagerin der LMC Göttingen|Südniedersachsen, GWG mbH.

 

Hintergrund 

Die im Juni 2020 in Auftrag gegebene Studie zur Erstellung einer Potenzialanalyse für das GVZ Göttingen als klimaschonende Logistiklösung für Göttingen und die Region konnte nach viermonatiger Projektlaufzeit im September 2020 abgeschlossen werden. Ziel war es, in drei Arbeitspaketen die Ableitung strategischer Handlungsoptionen für die Optimierung und den Ausbau des Schienengüterverkehrs zu identifizieren.

Nach der Aufnahme der Ausgangssituation wurde der GVZ Standort Göttingen in weiteren Schritten untersucht und bewertet. Im Rahmen des Auftaktworkshops im Juli 2020 in der Lokhalle wurden den 25 Teilnehmenden die Hintergründe und Zielsetzung der Studie vorgestellt. Danach folgten mehr als 30 persönlich geführte Interviews mit bestehenden und zukünftigen relevanten Akteuren für das GVZ Göttingen. Es wurde mit Verladern, Logistikdienstleistern sowie Spediteuren gesprochen. Die Auswertungen der detaillierten Befragungen der Verlader, EVU/Logistikdienstleister und Spediteure bildeten die Basis für die spätere Ableitung der Handlungsstrategien.

Sie haben Interesse am GVZ Göttingen? Oder Sie wollen den Standort „live“ kennenlernen? Dann sprechen Sie die GWG an!

 

Hinweis:

Die Veröffentlichungsrechte liegen bei der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH und werden Ihnen hiermit kostenfrei für Ihre Berichterstattung zur journalistischen Nutzung überlassen.

Veranstaltung:

Veranstaltungstermin:

Veranstaltungsadresse:

Registrierung / Anmeldung:

Teilnahmebeitrag:

Ihr persönlicher Kontakt

Birte Dortelmann

Unternehmenskommunikation
Tel. 0551 547 43-18 E-Mail öffnen
vCard speichern

Tags: