Wirtschaftsförderungen starten große Unternehmensbefragung in Stadt und Landkreis Göttingen

Landkreis und Stadt Göttingen führen erstmals gemeinsam eine Unternehmensbefragung durch. Hintergrund der Befragung ist die Zielsetzung, Angebote und Aufgaben der Wirtschaftsförderungen noch stärker an den Anforderungen der Unternehmen auszurichten.

Mit der Zielsetzung von Landkreis und Stadt Göttingen, Angebote und Aufgaben der Wirtschaftsförderungen noch stärker an den Anforderungen der Unternehmen auszurichten, werden bis zu 1.400 Betriebe befragt, wie sie mit den aktuellen Krisen umgehen, welche Auswirkungen des demografischen Wandels bereits spürbar sind und wo die Pioniere in Sachen Digitalisierung und Klimaschutz sitzen.

  • Wie dynamisch entwickeln sich die regionalen Unternehmen?
  • Wie gehen sie mit aktuellen Herausforderungen wie Energiekosten, Fachkräftemangel und Störungen im internationalen Handel um?
  • Wie blickt die heimische Wirtschaft auf Megatrends wie Digitalisierung oder Klimaschutz?
  • Welche Unternehmen sind als Pioniere vielleicht ein Vorbild für andere?

Antworten auf diese Fragen soll eine breit angelegte Unternehmensbefragung bringen, welche bei rund 1.400 Betrieben in der Region Göttingen startet. Die Befragung wird unter Federführung der WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH gemeinsam mit der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung mbH durchgeführt.

Unternehmen, die keinen Fragebogen erhalten haben, können sich ebenfalls beteiligen.

„Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist es uns wichtig, auf die Unternehmen zuzugehen. Wir wollen in Erfahrung bringen, wie die Unternehmen den Wirtschaftsstandort Südniedersachsen bewerten und welche Anforderungen sie an Wirtschaftsförwderung haben“, erläutert Landrat Marcel Riethig die Hintergründe der Befragung. Neben Fragen zur regionalen Entwicklungsperspektive verspricht sich Göttingens Oberbürgermeisterin Petra Broistedt auch zur Anpassung der Beratungsleistungen von Wirtschaftsförderungen neue Impulse: „Im direkten Dialog bei Unternehmensbesuchen benennen Unternehmen die Gewinnung von Fachkräften und die Realisierung einer energieeffizienten und klimafreundlicheren Produktion als zentrale Herausforderungen. Die quantitativen Ergebnisse der Befragung werden unseren Einblick ergänzen. Damit können wir zielgerichtet die Angebote der Wirtschaftsförderungen erweitern und Unternehmen optimal unterstützen.“ Ebenso könne im Nachgang der Befragung eine passgenaue Ansprache der Betriebe erfolgen, da sie nicht-anonym durchgeführt wird.

So läuft die Unternehmensbefragung ab

Bis zum 8. September 2023 werden 1.400 Betriebe im Landkreis und der Stadt Göttingen per Post angeschrieben. Die ausgewählten Unternehmen erhalten einen Link zum individuellen Online-Fragebogen und ein persönliches Passwort. Der Fokus der Befragung liegt auf gewerblich tätigen Betrieben mit mehr als zehn Mitarbeitenden. Ausgenommen sind zum Beispiel kommunale Betriebe und Kirchen. Sämtliche Angaben der Unternehmen werden vertraulich behandelt, die Erfassung und Auswertung der Daten erfolgen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Erfordernisse. Eine öffentliche Präsentation und Vorstellung der Ergebnisse ist im November 2023 geplant.

Unternehmen, die keinen Fragebogen erhalten haben, sich aber beteiligen möchten, werden gebeten, sich an die WRG zu wenden:
Karin Friese, Tel.: 0551 525498-2, E-Mail: karin.friese@wrg-goettingen.de

Veranstaltung:

Veranstaltungstermin:

Veranstaltungsadresse:

Ihr persönlicher Kontakt

Andreas Redeker

Clustermanager
Tel. 0551 547 43-14 E-Mail öffnen
vCard speichern

Lisa Straub

stellv. Leiterin Wirtschaftsförderung
Tel. 0551 547 43-24 E-Mail öffnen
vCard speichern

Tags: