Unternehmensentwicklung und Wachstum

03.04.2019

Weiterführende Links

Jede Phase der Unternehmensentwicklung erfordert einen bestimmten Führungsstil – aber nicht jede Führungspersönlichkeit kann mit dem Wachstum seines Unternehmens Schritt halten. Das machte Organisationsberater und Coach Johannes Willms am Donnerstagabend in der Veranstaltung "Wenn ich nicht wachse – dann wächst meine Firma auch nicht“ deutlich.


Mehr als 20 Teilnehmende waren auf Einladung des SNIC Life Science Accelerators und der Stabsstelle Kooperation und Innovation der Universität Göttingen in den StartRaum Göt-tingen gekommen, um sich selbstkritisch mit ihren Führungskompetenzen auseinanderzusetzen und diese entsprechend ihrer aktuellen Bedarfe weiterzuentwickeln.


Dabei stand zunächst ein Vortrag von Johannes Willms auf der Agenda, in dem er durch die verschiedenen Phasen eines wachsenden Unternehmens führte und aufzeigte, welcher Führungsstil in welcher Phase erfolgversprechend ist. Insbesondere bei Startup-UnternermerInnen wandelt sich die Führungsrolle mitunter rapide. Steht zunächst das Fachwissen im Vordergrund, gewinnt zunehmend die Fähigkeit an Bedeutung, Mitarbeiter anzuleiten und zu motivieren. In der nächsten Entwicklungsstufe geht es schließlich vor allem darum, neue Herausforderungen für das eigene Unternehmen frühzeitig zu erkennen und die Mit-arbeiter entsprechend ihrer Qualitäten einzusetzen, um die passenden Antworten auf diese Herausforderungen zu finden. Im von Willms vorgestellten Modell der Leadership Agility werden diese unterschiedlichen Führungspersönlichkeiten als Expert, Achiever, Catalyst bezeichnet.


Im anschließenden Workshop hatten die Teilnehmenden schließlich Gelegenheit, sich selbst und ihre Führungskompetenzen einzuschätzen. Anhand von Fragen zu Gesprächs-, Team- und Selbstführung wurde schnell deutlich, welcher der drei Kategorien – Expert, Achiever, Catalyst – sie angehören. Das Ergebnis evaluierten sie anschließend mit selbstgewählten GesprächspartnerInnen.


Im Anschluss an Vortrag und Workshop nutzten die Teilnehmenden die Gelegenheit, zu netzwerken und sich auszutauschen.

Sitemap