Lokhallen-Areal

Frischer Wind für das Lokhallen-Umfeld!

Die Lokhalle wurde 2015 mit dem Gütesiegel des Location Awards ausgezeichnet und setzte sich in diesem Zuge gegen 400 weitere Locations deutschlandweit durch. Im CIMA Gutachten aus dem Jahr 2015 wurden Handlungsbedarfe thematisiert, die das Lokhallenumfeld weiterhin zukunfts- und konkurenzfähig machen. Landschaftsarchitekten Johanna Sievers hat ein Konzept dazu entwickelt. Ziel ist es, Gestaltung und Nutzung des Umfeldes stetig zu verbessern.

Bisherige Entwicklungen im Lokhallen-Areal

Anlieferung und Besucherparkplätze
Ein wichtiger Baustein in der Entwicklung des Lokhallen-Areals war die Umsetzung des Baus einer dringend benötigten zweiten Zufahrt auf dem Gelände. Dadurch wird das Betreiber- und Unfallrisiko (Logistikverkehr kreuzt öffentlichen Besucherverkehr) der Lokhalle minimiert und die logistische Anbindung für Veranstaltungen – insbesondere Messen – wird optimiert.
Eine fußläufige, attraktiv gestaltete Anbindung der Lokhalle an den Schützenplatz erfolgte parallel und verbessert die Wegebeziehungen erheblich. Die Schaffung einer dritten Zufahrt auf der Westseite ist erfolgt, da die zweite Zufahrt das benannte Risiko nur in Teilen reduziert.

Beleuchtungskonzept
Alle Straßenlaternen auf der Vorderseite der Lokhalle wurden auf moderne BEGA-Leuchten und LED-Technik umgerüstet.  Die verbesserte Beleuchtung erhöht die Sicherheit der Passanten und der Vorplatz erhält ein moderneres Erscheinungsbild. Die Maßnahme hat auch eine Relevanz bei der Re-Zertifizierung mit dem Green-Globe-Siegel. Damit engagiert sich die Lokhalle nicht nur als Vorbild für nachhaltiges Handeln, sondern kann auch eine kontinuierliche Reduzierung der Umweltbelastung vorweisen.

Umfunktionierung der Lagerhalle
Das ehemalige Lager der Lokhalle (heute: Halle 3) mit einer Nutzfläche von 1.000 m² kann zukünftig in fünf Tagungsräume unterteilt werden.

Bau eines Hotel als wichtiger Bestandteil und unabdingbarer Faktor für die Zukunft der Lokhalle
Im Zuge der strategischen Weiterentwicklung der Lokhalle hat die GWG im Jahr 2017 einen Vorvertrag zum Verkauf eines Grundstücks mit der Bauwo Hotel Göttingen GmbH & Co. KG geschlossen. Auf einer Fläche von rund 2.700 m² direkt angrenzend an das Lokhallen-Areal soll ein neues Holiday Inn Express-Hotel, eine Hotelmarke der InterContinental Hotels Group (IHG) entstehen. Der Baubeginn ist im Juli 2018 erfolgt. Damit wird die weitere erfolgreiche Entwicklung im Bereich Tagung, Kongress und Messe des Veranstaltungsmanagements der GWG maßgeblich unterstützt. Der Erstkontakt zur IHG entstand bereits im Oktober 2015 auf der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen Expo Real in München.

Sitemap