ÖKOPROFIT Göttingen 2011

11.10.2010

Am 08.10.2010 lud Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH Göttinger Unternehmerinnen und Unternehmer zur Präsentation der Initiative ÖKOPROFIT Göttingen 2011 ein. Die EnergieTage Göttingen boten hierzu die optimale Informationsplattform.

Die Initiative ÖKOPROFIT Göttingen 2011 ist ein Kooperationsprojekt mit Betrieben aus der Region Göttingen zur Durchführung eines betrieblichen kosteneinsparenden Umweltmanagementsystems. Ziel ist die Auszeichnung der erfolgreichen Betriebe als „ÖKOPROFIT-Betrieb Göttingen“. Die teilnehmenden Betriebe werden mit kompetenter externer Unterstützung gemeinsam praxisnahe Maßnahmen erarbeiten und umsetzen. Durch die Umsetzung der Maßnahmen werden Kostensenkungen durch die Reduzierung des Verbrauchs von Energie, Wasser, Betriebsmitteln sowie des Abwasser- und Abfallaufkommens erzielt. Das Motto lautet: „Geld sparen – Umwelt entlasten“.

Die Initiatoren von ÖKOPROFIT Göttingen 2011 sind die VGH Versicherungen, Stadtwerke Göttingen AG, Sparkasse Göttingen, WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH und die GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH in Kooperation mit der Energieagentur Region Göttingen, der IHK Hannover, Geschäftsstelle Göttingen und Bosk Consult.

Zur Vorstellung der Initiative ÖKOPROFIT Göttingen 2011 folgten über 130 interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer der Einladung von GWG-Geschäftsführer Klaus Hoffmann, dessen Anliegen es ist, das Thema Energieeffizienz und Ressourceneinsparungen durch einen ökonomisch sinnvollen Umweltschutz in die Göttinger Betriebe zu bringen. Ulf Hasse, Regionaldirektor der VGH Regionaldirektion Göttingen eröffnete als Partner und Initiator die Vorstellung der Initiative ÖKOPROFIT Göttingen 2011 mit einer Rede, in welcher er die Relevanz eines solchen nachhaltigen Projekts in Göttingen betonte. In einer informativen Präsentation stellte Ute Braun, Beraterin der Arqum GmbH, den Ablauf eines ÖKOPROFIT-Jahres vor. Die Arqum Unternehmensberatungsgesellschaft begleitet und betreut alle beteiligten Unternehmen während der gesamten Projektphase. Frau Braun veranschaulichte die Ergebnisse anderer ÖKOPROFIT-Initiativen, wie zum Beispiel im Jahr 2008/2009 in Hildesheim. Dort haben 14 Unternehmen mit den entsprechenden Maßnahmen innerhalb eines Jahres über 533.000 € eingespart. Klaus Hoffmann unterstrich die aktuelle Lage im Bereich der Energieeffizienz anhand deutlicher Zahlen: „Drei Viertel unserer Gebäudebestände entsprechen der Umweltschutzverordnung aus den 70er Jahren und gerade einmal 12 % der Heizungsanlagen basieren auf modernen Standards“. „Sie können aus Ihrer Büroimmobilie aus den 80er Jahren kein Passivhaus machen, aber Sie können 50 % Energie sparen, und das in 2011“. Auch Oberbürgermeister Wolfgang Meyer freute sich über das große Interesse an dem Netzwerk ÖKOPROFIT. Als Wegbereiter dieser Initiative ist der Stadt Göttingen sehr daran gelegen, ÖKOPROFIT Göttingen 2011 zu unterstützen und so forderte Meyer die Unternehmerinnen und Unternehmer dazu auf, im Bezug auf Ressourceneinsparungen aktiv zu werden.

Im Anschluss an die Vorstellung der Initiative ÖKOPROFIT Göttingen 2011 eröffnete Andreas Bosk, Veranstalter der EnergieTage Göttingen, offiziell die Messe und lud die Zuhörer ein am Messerundgang teilzunehmen.

Sitemap