Neue Förderprogramme für innovative Unternehmen

06.01.2020

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) startet die Programmfamilie „Innovation & Strukturwandel“ mit drei Teilförderprogrammen (Abwicklung der Programme übernimmt der Projektträger Jülich):

1.                   REGION.innovativ

2.                   RUBIN – Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation

3.                   WIR! Wandel durch Innovation in der Region

Die Förderprogramme gelten nur in strukturschwachen Regionen. Die Strukturschwäche deckt sich mit der GRW-Gebietskulisse. Die Stadt Göttingen liegt somit in der Gebietskulisse der Förderprogramme.

REGION.innovativ

Mit dem Förderprogramm REGION.innovativ sollen bereits bestehende regionale Bündnisse, Netzwerke oder Cluster (unter mehrheitlicher Beteiligung von KMU und mittelständischen Unternehmen) in strukturschwachen Regionen dabei unterstützt werden innovative Modelle der Arbeitsgestaltung- und –organisation zu erarbeiten und pilothaft umzusetzen. Voraussetzung für eine Förderung ist die Bildung regionaler Forschungsverbünde auf Basis der bereits bestehenden Bündnisse, Netzwerke und Cluster mit Beteiligung mindestens einer Hochschule oder Forschungseinrichtung aus dem Bereich der Arbeitsforschung.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, staatliche und nicht-staatliche Universitäten und Hochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Kammern, Verbände und weitere gesellschaftliche Organisationen. Eine Einreichung der Projektskizzen ist bis zum 01.04.2020 möglich.

Die ausgewählten Vorhaben können bis zu drei Jahre gefördert werden. Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder Forschungseinrichtungen (wirtschaftlich tätig) können bis zu 50 % anteilig finanziert werden. Bei Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbaren Institutionen, die nicht in den Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeiten fallen, beträgt die Förderquote bis zu 100%.

Weitere Informationen zu REGION.innovativ

RUBIN – Regionale unternehmerische Bündnisse für Innovation

Mit dem Förderprogramm soll die strategische Zusammenarbeit von regionalen Unternehmen untereinander und mit Hochschulen- bzw. Forschungseinrichtungen in anwendungsorientierten Bündnissen gestärkt werden. Das Förderprogramm ist grundsätzlich technologie- und themenoffen angelegt. Die sich formierenden Bündnisse sollen selbst zukunftsfähige Themenfelder in ihren Regionen definieren. Bevorzugt werden Bündnisse, die sich auf Innovationsfelder der Zukunft mit hohem Innovations- und Wachstumspotenzial fokussieren.

Gefördert werden neue oder bereits existierende regionale, eng und verbindlich zusammenarbeitende Bündnisse aus Unternehmen, insbesondere KMU und auch Start-ups sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder sonstigen Organisationen mit FuE-Kompetenz mit in der Regel sieben bis 15 Partnern. Die Einreichung der Projektskizzen ist jeweils bis zum 01.02.2020/2021/2022 möglich.

Das Programm ist in zwei Phasen gegliedert: In Phase 1 (Konzeptphase) können bis zu drei Partner, darunter mindestens ein KMU und höchstens eine Hochschule oder Forschungseinrichtung, mit in Summe max. 200.000 € gefördert werden. Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder Forschungseinrichtungen (wirtschaftlich tätig) können bis zu 50 % anteilig finanziert werden. Bei Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbaren Institutionen, die nicht in den Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeiten fallen, beträgt die Förderquote bis zu 100 % (aber max. 50.000 € Zuschuss). In Phase 2 beträgt die Förderung zwischen 5 und 12 Mio. €. Die Förderquote wird über alle Bündnispartner gemittelt und beträgt max. 70%.

Weitere Informationen zu RUBIN

WIR! – Wandel durch Innovation in der Region

Mit dem Programm soll die Bildung breiter regionaler Bündnisse gefördert werden. Die Bündnisse definieren Innovationsfelder, die von besonderer Bedeutung für einen innovationsbasierten Strukturwandel in der jeweiligen Region sind. Das Programm richtet sich an Regionen, die noch kein national sichtbares Profil in den definierten Innovationsfeldern entwickelt haben.

Antragsberechtigt sind Hochschulen und außeruniversitäre Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, gemeinnützige Organisationen, Gebietskörperschaften sowie sonstige Einrichtungen wie z. B. Stiftungen, Vereine und Verbände. Eine Einreichung der Projektskizzen ist bis zum 01.02.2020 möglich.

Das Programm ist in zwei Phasen gegliedert: In einer Phase 1 (Konzeptphase) erarbeiten 40 Regionen regionale Innovationskonzepte in ihrem spezifischen Innovationsfeld. In der Konzeptphase (max. 9 Monate) können in jedem Bündnis maximal drei Zuwendungsempfänger in Summe mit max. 250.000€ gefördert werden. Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder Forschungseinrichtungen (wirtschaftlich tätig) können bis zu 50 % anteilig finanziert werden. Bei Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbaren Institutionen, die nicht in den Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeiten fallen, beträgt die Förderquote bis zu 100 %.

In der zweiten Phase 2 (Umsetzungsphase) können bis zu 25 Bündnisse gefördert werden. 8 Mio. € werden in den ersten zwei Jahren zugeteilt. Über weitere Mittel wird nach Zwischenevaluierung entschieden.

Weitere Informationen zu WIR!

Sitemap