HEDI II+III - Schwangerenversorgung digital koordiniert

18.06.2020

Digitale Hilfen unterstützen Hebammen in Südniedersachsen bei der sicheren Kommunikation mit Schwangeren und der Koordination ihrer Versorung.

Das Projekt HEDI hat zum Ziel, Schwangere und junge Eltern mit Hebammen, Gynäkolog*innen, Kinderärzt*innen und sozialen Anlaufstellen zu vernetzen. Zu diesem Zweck wird eine gemeinsam genutzte kostenlose und werbefreie App entwickelt.

Die HEDI-App enthält umfängliche Informationen zu Fragen rund um die Schwangerschaft und verknüpft dieses Wissen mit Kontakthinweisen zu Ansprechpartner*innen und Anlaufstellen in der Region. Sie ermöglicht durch eine Chatfunktion die sichere Kommunikation mit Hebammen in Text, Bild und Video. Die App ist mehrsprachig konzipiert.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben belaufen sich auf 797.320,76 Euro. Der Bewilligungszeitraum hat am 01.01.2020 begonnen und endet am 30.09.2022

In das Gemeinschaftsprojekt „HEDI 2 & 3 – Schwangerenversorgung digital koordiniert“ sind eingebunden: aidminutes GmbH; Landkreis Northeim; Landkreis Göttingen; Stadt Göttingen; Gesundheitsregion Göttingen/Südniedersachsen; das SOFI – Soziologisches Forschungsinstitut der Georg-August-Universität Göttingen sowie Schwangere, Hebammen, Gynäkolog*innen, Kinderärzt*innen und weitere Fachkräfte der Beratungsstellen.

Details und weitere Informationen auf der Projektseite.

Sitemap