Das Entgelttransparenzgesetz und der eg-check.de

Das Entgelttransparenzgesetz und eg-check.de
„Was verdienen eigentlich meine Kolleginnen und Kollegen?“ Diese Frage können Beschäftigte seit Anfang dieses Jahres ihren Arbeitgebern stellen. Ob sie darauf tatsächlich die wahre Antwort erhalten, ist fraglich, denn erst in Unternehmen ab 200 Beschäftigten gilt dieser individuelle Auskunftsanspruch. Das Gesetz ist deshalb nicht unumstritten und erfüllt noch lange nicht die Erwartungen der Frauenverbände. Auch Juristen haben sich bereits zu Wort gemeldet.
Anlässlich des Equal Pay Day (18.03.2018), der unter dem Motto „Transparenz gewinnt“ steht, laden wir deshalb zu einer Informationsveranstaltung am 20.03.2018 um 18:00 Uhr in die VHS Göttingen Osterode ein. Beschäftigte und Unternehmen erhalten Informationen darüber, wie sie auf einem der vielen Wege das Ziel „Entgeltgleichheit“ erreichen können. 
Unternehmen, die einen kritischen Blick auf die eigenen Gehaltsstrukturen wagen, können so zu Vorbildern für andere Unternehmen werden. Damit wird das Thema Entgeltgleichheit in den Fokus gerückt und bestehende Ungleichheit kann aufgedeckt und behoben werden.
Dr. Andrea Jochmann-Döll, die gemeinsam mit Dr. Karin Tondorf den eg-check.de entwickelt hat, wird das Entgelttransparenzgesetzt und das Prüfungsverfahren eg-check.de vorstellen.
Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und des Landkreises Göttingen und der Koordinierungsstelle Frauenförderung in der privaten Wirtschaft.

Die Referentin Dr. Andrea Jochmann-Döll
Dr. Andrea Jochmann-Döll ist Diplomkauffrau und arbeitete einige Jahre als Führungskraft in der Stahlindustrie. Seit 1995 ist sie selbständig als Wissen-schaftlerin und Beraterin tätig und hat das Forschungs- und Beratungsbüro GEFA (Gender.Entgelt.Führung.Arbeit) gegründet. Entgeltgleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern sind die Schwerpunkte ihrer Arbeit. Hierzu hat sie verschiedene Forschungs- und Beratungsprojekte durchgeführt und gemeinsam mit Kolleginnen die Instrumentarien eg-check.de und gb-check zur Prüfung der Entgeltgleichheit und der Gleichbehandlung von Frauen und Männern im Erwerbsleben entwickelt.

Der Gender Pay Gap
Der sogenannte Gender Pay Gap (GPG) existiert. Diese Entgeltlücke bei der Bezahlung von Männern und Frauen bestreitet kaum jemand. Der Prozentsatz des GPG wird jedoch je nach statistischer Erhebung unterschiedlich angegeben:  Die unbereinigte Quote, die Ausbildung, Berufserfahrung oder Position unberücksichtigt lässt, lag 2016 dem Statistischen Bundesamt zufolge bei 21 Prozent. Die bereinigte Quote betrug 2014 - der Wert wird nur alle vier Jahre erhoben - bei sechs Prozent.
2008 hat der BPW Germany e.V. den Equal Pay Day in Deutschland ins Leben gerufen. Seitdem hat das Thema Entgeltgleichheit immer mehr Aufmerksamkeit erreicht.

 

Anmeldung bitte bis 14.03.2013 per E-Mail an: c.krumm@bpw-goettingen.de

Veranstaltung:
Das Entgelttransparenzgesetz und der eg-check.de

Veranstaltungstermin:
Dienstag den 20.03.2018 um 18:00 Uhr

Veranstaltungsadresse:

VHS Göttingen Osterode gGmbH, Bahnhofsallee 7, 37081 Göttingen

Sitemap