IT-Gipfel wieder ein voller Erfolg

03.03.2017

Weiterführende Links


Unter dem Motto „Südniedersachsen startet durch“ trafen sich 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum IT-Gipfel Südniedersachsen 2017 im Tagungs- und Veranstaltungszentrum „Alte Mensa“. Die Universität Göttingen und der IT InnovationsCluster Göttingen/Südniedersachsen hatten gemeinsam zu dieser Veranstaltung eingeladen, um über die Rahmenbedingungen für IT-Gründer in Südniedersachsen zu sprechen.


Professor Dr. Dirk Riehle von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der dort zu Open-Source-Software forscht und sich intensiv für die Förderung von Startups engagiert, stellte innovative Ansätze aus der Praxis der Gründungsförderung vor. Zentraler Punkt seiner Strategie ist die Bildung von Gründerteams, die sich in den Kompetenzen ergänzende und in der Zusammenarbeit harmonisieren. Mit Partnern aus der Industrie sucht er nach passenden Produktideen, für die ein hinreichender Markt existiert. Und er verankert sein Konzept bereits von Beginn an als integralen Bestandteil im Studium.


In der Diskussionsrunde betonten Professor Dr. Matthias Schumann aus der Wirtschaftsinformatik der Universität Göttingen und Dr. Johannes Loxen, Geschäftsführer der SerNet GmbH, dass sich die Gründungsförderung nicht zu stark auf Startups mit skalierbaren Geschäftsmodellen fokussieren darf. Der Erfolg solcher Geschäftsmodelle sei in der Regel nicht planbar. Für die nachhaltige Entwicklung der Region seien Gründungen mit organischen Wachstumsstrategien aus dem Cash-Flow von großer Bedeutung.


Zum Abschluss der Veranstaltung stellten sich vier spannende Gründerteams aus der Region mit Ihren Unternehmen vor. Die Gründer der cpm systems UG bieten neben einer Lernmittelverwaltung und einem Studienverlaufsplaner kundenindividuelle Programmierungen mit besonderer Bedienerfreundlichkeit. Aus Kassel stellte die fino Digital GmbH ihre smarten Lösungen zum einfachen Kontowechsel und zur Kreditwürdigkeitsprüfung vor. Die Einführung von Dokumentenmanagementsystemen nach den Wünschen der Kunden ist das Geschäft der GOE-DMS GmbH. Und bei der septArtes GmbH kümmert man sich um die rechtssichere Verwaltung von Gelangensbestätigungen im internationalen Warenverkehr.
Mit den Experten waren sich die Gründer völlig einig über die Bedeutung der unkomplizierten Bereitstellung von Büroräumen und Shared-Services während der Gründungsphase. Ursula Haufe, Geschäftsführerin der GWG mbH, sagt die weitere kontinuierliche Unterstützung zu. Die GWG entwickelt derzeit über das bestehende Angebot im GöTec hinaus in Zusammenarbeit mit den Partner des SüdniedersachsenInnovationsCampus (SNIC) neue Angebote.

Getragen von der positiven Resonanz der Teilnehmer und auf ausdrücklichen Wunsch des Oberbürgermeisters beginnt der IT InnovationsCluster Göttingen/Südniedersachsen bereits mit den Planungen für den IT-Gipfel 2018.

Sitemap