Anforderungen an die Stadt von morgen

12.12.2017

Rund 120 Gäste informierten sich beim »Forum Göttinger Unternehmer« über das Thema Infrastruktur für die Herausforderungen der Zukunft.

Mit der Bereitstellung zukunftsfähiger Breitbandinfrastruktur beschäftigte sich das sechste »Forum Göttinger Unternehmer« im ersten Teil der Veranstaltung: Wie kann die Versorgungssituation in Göttingen verbessert werden? Welche Technologie ist die richtige? Stimmt das Preis-Leistungsverhältnis? Nach den Grußworten von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und Ursula Haufe, Geschäftsführerin der GWG, führte Dr. Johannes Loxen von der SerNet GmbH in das Thema Breitband ein und erläuterte dazu unter anderem die Auswirkungen von Bandbreite und Latenz. Bei einem kurzen Pitch stellten drei Breitbandanbieter, GöTel, Vodafone und die Deutsche Telekom, ihre Angebote vor.

Mit den Fragen, was bedeuten die Trends der Elektromobilität über die Sharing-Economy bis zum autonomen Fahren für die städtische Infrastruktur und werden sich damit auch die Anforderungen der Unternehmen an ihren Produktionsstandort ändern, beschäftigte sich der zweite der Teil des Abends. Jan Schlüter von der Next Generation Mobility Group, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation gab dabei einen Einblick in die Vor- und Nachteile des autonomen Fahrens und der Mobilität als Dienstleistung. Nicolas Spengler von der EnergieNetz Mitte GmbH Kassel befasste sich mit den Herausforderungen für die Netzbetreiber heute und in Zukunft.

Das anschließende Get-together mit Imbiss wurde für Diskussionen zwischen den Teilnehmern und zum Informationsaustausch mit den Breitbandanbietern zahlreich genutzt.

Sitemap